Zehn Tipps, mit denen der Pärchenurlaub gelingt

Tipps für Pärchenurlaub - Reiseblog

Wusstet Ihr, dass Paare sich nach dem Urlaub viel öfter trennen als zu jeder anderen Zeit? So richtig verstehen kann ich das nicht, denn gemeinsame Reisen gehören für mich zu den wichtigsten und wertvollsten Erlebnissen, die man als Paar teilen kann. Allerdings ist das Thema Reisen ein heikles. Jeder hat andere Vorstellungen vom perfekten Urlaub, und wenn hier zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinander prallen, ist Stress praktisch vorprogrammiert.

Ich finde, die Urlaubszeit ist viel zu wertvoll, um sie mit Zwist und Streitereien zu verbringen. Deshalb habe ich zehn Tipps, mit denen ganz bestimmt auch Euer Pärchenurlaub gelingt.Tipps für Pärchenurlaub - Reiseblog

Vor der Reise:

1. Orientiert Euch am Budget des weniger vermögenden Partners.

Dieser Punkt gilt für Paare, die nicht verheiratet sind und ihren Lebensunterhalt getrennt voneinander bestreiten. Wenn einer der Partner ein begrenztes Budget hat, ist es selbstverständlich, dass man sich bei der Reiseplanung an diesem Budget orientiert. Auch wenn der andere Partner vielleicht mehr verdient oder Ersparnisse hat, die er für die Reise verwenden möchte, kann er nicht erwarten, dass der weniger vermögende Partner sich in Schulden stürzt oder seine Autoreparatur nach hinten schiebt, nur um sein Reisebudget zu erhöhen. Die Alternative wäre höchstens, dass der vermögendere Partner – falls er denn unbedingt teurer verreisen will – einen Teil der Reisekosten des anderen übernimmt.

2. Sucht Euch ein Ziel, das Euch beide interessiert.

Wem nützt es, wenn ein Partner darauf besteht, nach New York zu reisen, obwohl der andere Partner viel lieber an einem karibischen Strand relaxen würde? Niemandem, da letztendlich einer unglücklich über das Ziel, und der andere verärgert über die wenig begeisterte Reisebegleitung sein wird. Ihr werdet sicherlich ein Urlaubsziel finden, das Euch beide reizt.Tipps für Pärchenurlaub - Reiseblog

3. Macht Kompromisse und Eingeständnisse.

Man kann nur schwierig gleichzeitig einen Partyurlaub in Las Vegas und Backpacking durch Vietnam machen – außer Ihr verreist getrennt. Wenn Ihr allerdings als Paar verreisen wollt, dann solltet Ihr – insbesondere falls Ihr sehr unterschiedlich tickt – kompromissbereit sein. Gewöhnt Euch daran, Kompromisse gehören zu jeder Beziehung. Sie fangen beim Urlaubsort an, und hören bei der Unterkunft, der Verpflegungsart und dem Fortbewegungsmittel auf. Einer von Euch möchte einen Städtetrip machen, der andere träumt von einem Strandurlaub? Vielleicht ist ja Miami oder Barcelona das richtige Ziel für Euch. Einer will am liebsten campen, der andere bevorzugt luxuriöse Hotels? Eventuell ist ja ein kleines Apartment die passende Unterkunft für Euch. Einer von Euch mag All-inclusive-Reisen, der andere bucht lieber Hotels ohne Verpflegung, um die lokale Küche kennenzulernen? Vielleicht ist ja ein Hotel, in dem ein reichhaltiges Frühstück inklusive ist, und das in der Nähe vieler Restaurants und Bars liegt, eine Alternative.

4. Packt halb und halb.

Dieser Punkt ist meiner Meinung nach extrem wichtig, vorausgesetzt man fliegt zum Zielort und reist nicht nur mit Handgepäck. Packt Eure Koffer so, dass jedes Gepäckstück Klamotten, Schuhe und Pflegeartikel beider Partner enthält. Ihr werdet dankbar sein, falls ein Koffer auf dem Weg zum Urlaubsort verloren geht oder an irgendeinem Flughafen hängen bleibt. Stellt Euch nur das Drama vor: Ein Partner hat seine komplette Urlaubsgarderobe zur Verfügung, während der andere mit den Klamotten vom Hinflug und zwei schlecht sitzenden und überteuerten Touri-Shirts vom nächstgelegenen Souvenirshop über die Runden kommen muss. Da ist Stress vorprogrammiert. Deshalb solltet Ihr Eure Koffer immer halb und halb packen. Falls ein Koffer verschwindet, habt Ihr so immer noch einen zweiten, aus dem sich beide bedienen können.Tipps für Pärchenurlaub - Reiseblog

Während der Reise:

5. Probiert Neues aus.

Nur die wenigsten Paare teilen alle Interessen. Gerade gemeinsame Reisen sind eine gute Gelegenheit, etwas auszuprobieren, das man sonst vielleicht nicht machen würde. Hätte ich erwartet, dass mir eine Quadtour durch den dominikanischen Dschungel gefallen würde? Nein. Meinem Mann zuliebe habe ich es ausprobiert, und ich hatte selten so viel Spaß. Wäre mein Mann freiwillig ins MoMA in New York gegangen? Nein. Mir zuliebe ist er mitgekommen, und er fand es unbeschreiblich langweilig – genauso wie ich. Aber wir hatten eine Menge Spaß dabei, uns wie versnobte Kunstliebhaber zu benehmen und über nichtssagende Skulpturen zu fachsimpeln.Tipps für Pärchenurlaub - Reiseblog

6. Lasst Euch Freiräume, wenn Ihr sie braucht.

Ein Partner schläft liebend gerne aus, während der andere schon morgens eine Laufrunde drehen will? Einer will einen Nachmittag mit Souvenir-Shopping verbringen, während der andere lieber ein Buch am Strand lesen möchte? Was spricht dagegen, wenn man die Sachen, die der andere nicht mitmachen will, alleine unternimmt? Nach ein, zwei Stunden alleine hat man dann meistens auch eine Menge zu erzählen.

7. Macht Fotos von Euren gemeinsamen Erlebnissen.

Fotos finde ich so unwahrscheinlich wichtig. Sie sind mein wertvollstes und oft auch einziges Mitbringsel von jeder Reise. Macht unbedingt Fotos auf Eurer gemeinsamen Reise. Ob mit Smartphone, kleiner Digicam oder professioneller Spiegelreflexkamera ist dabei völlig egal. Hauptsache, Ihr nehmt Fotos an Euren Lieblingsspots, bei besonderen Ausflügen, in Eurem liebsten Restaurant am Urlaubsort und überall, wo Ihr eine besondere Zeit verbracht habt, auf. Wenn Ihr dann wieder im Alltag angekommen seid, kann es wie ein zweiter, kleiner Urlaub sein, sich die Fotos zusammen anzugucken.Tipps für Pärchenurlaub - Reiseblog

8. Entscheidet rechtzeitig, wann und wo Ihr essen werdet.

Ich bin ehrlich: Wenn mein Mann und ich uns auf Reisen mal kurz in die Wolle kriegen, dann ist das zu 99 Prozent der Fall, weil wir extrem hungrig sind. Vor allem ich kann schnell unleidig werden, sobald mein Magen knurrt. Am schlimmsten ist es dann, wenn kein Restaurant oder Imbiss in der Nähe ist, oder wenn wir uns vor hungerbedingter Bockigkeit partout nicht für eine der Möglichkeiten vor Ort entscheiden können. Deshalb versuchen wir oft vorauszuplanen, wo wir essen könnten. Besonders wenn es ums Frühstück geht, kann es sinnvoll sein, sich schon am Vorabend Gedanken zu machen, wo man am nächsten Morgen den Hunger stillen möchte.

9. Vermeidet für Euch typische Streitthemen während der Reise.

Ihr diskutiert schon seit Monaten darüber, ob eine neue Einbauküche nötig ist, oder ob es die alte noch eine Weile tut? Sie spricht schon seit einem Jahr von Kindern, aber er will gerne erstmal sein Studium beenden? Spart Euch solche Themen im gemeinsamen Urlaub. Warum solltet Ihr Euch die Zeit mit solchen heiklen Diskussionen versauen, die schon lange ein rotes Tuch zwischen Euch sind, die nicht superdringend sind und nicht sofort ausdiskutiert werden müssen? Wenn Ihr unbedingt möchtet, könnt Ihr zuhause wieder ausgiebig darüber streiten.

10. Entspannt Euch.

Die wichtigste Grundregel ist meiner Meinung nach: Bleibt locker. Zu viel Stress und Planung sind die absoluten Stimmungs- und Launekiller im Urlaub. Lasst Euch einfach treiben, und nehmt Euch nicht zu viel vor. Spontaneität und Freiheit bei der Gestaltung Eurer Urlaubstage machen Euch glücklicher, als einen strikten Plan zu befolgen. Und wenn Ihr eines während Eures Pärchenurlaubs sein möchtet, dann doch sicherlich glücklich.Tipps für Pärchenurlaub - Reiseblog

Eine gemeinsame Reise kann Paare auf unvergleichliche Weise zusammenschweißen. Viele sehen den Urlaub zusammen als Bewährungsprobe, ja sogar als Gefahr für die Beziehung. Ich bin aber vom Gegenteil überzeugt: Ein Pärchenurlaub ist in meinen Augen eine kaum zu übertreffende Bindungsmaßnahme. Was gibt es schließlich schöneres, als all die tollen Reiseerlebnisse mit der Person zu teilen, die man liebt?Tipps für Pärchenurlaub - Reiseblog

3 Kommentare

  1. Johannes

    Super Tips, vorallem den mit dem Halbe-Halbe Packen ist genial, auf den wäre ich selbst nie gekommen. Hunger ist definitiv ein Stimmungskiller, drum gibts bei mir im Rucksack zumindest einen kleinen Snack oder Süßigkeiten (falls der Hunger ganz plötzlich kommt 🙂

    Antworten
    1. JaninaJanina (Beitrag Autor)

      Hallo Johannes! Ja, das Kofferproblem musste ich auch erst am eigenen Leib erfahren, um meine Packgewohnheiten umzustellen. 🙂 Und einen kleinen Snack dabei zu haben kann tatsächlich gelegentlich zum Beziehungsretter werden. 😉

      Antworten
  2. Tanja Jasmin

    Der Tipp mit dem halbe-halbe Packen ist echt genial! So simpel und dabei so effektiv. Wäre ich nie drauf gekommen, werde ich aber ab jetzt unbedingt beherzigen.
    Und den Streitauslöser „Hunger“ kenne ich auch nur zu gut ;))))

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werdet Facebook-Fan von ferntastisch.de!schliessen
oeffnen