Tipps für Euren Mietwagen auf Hawaii

Tipps für Mietwagen auf Hawaii

Hawaii ist das Reiseziel, das unsere Herzen augenblicklich schneller und lauter schlagen lässt. Zum dritten Mal ging es für uns im August auf die schönsten Inseln der Welt, und schon seit der ersten Hawaii-Reise steht für uns felsenfest: Nie ohne unseren Mietwagen. Warum ein Mietwagen auf Hawaii so praktisch ist, und was Ihr rund um die Buchung und das Fahren auf den Inseln wissen müsst, verrate ich Euch hier. [Dieser Artikel enthält Werbung für Sunny Cars, von denen uns die Mietwagen während der Hawaii-Reise zur Verfügung gestellt wurden.]  Tipps für Mietwagen auf Hawaii

Warum ein Mietwagen auf Hawaii?

Hawaii gehört definitiv zu den Reisezielen, bei denen es verschwendete Zeit wäre, nur am Strand zu liegen. Die Natur auf Hawaii ist unglaublich, atemberaubend und unvergleichlich, und die Schönheit jeder Insel kann man nur richtig sehen und erleben, wenn man unterschiedliche Orte besucht. Dafür muss man mobil sein, und aus Gründen der Flexibilität ist hier ein Mietwagen einfach die richtige Wahl. Insbesondere, da Mietwagen auf Hawaii auch nicht besonders teuer sind. Außerdem fährt es sich auf Hawaii wirklich angenehm. Der Verkehr ist meistens ähnlich entspannt wie die Inselbewohner, das Straßennetz ist sehr gut, und aus dem Radio tönt sommerlicher Reggae. In meinem Augen fährt es sich nirgendwo auf der Welt so schön wie auf Hawaii. 

Welcher Mietwagen?

Der Jeep Wrangler ist definitiv das beliebteste Mietauto auf Hawaii. Ob Zweitürer oder Viertürer, mit geschlossenem Dach oder offenem ist hierbei Geschmacksache. Hawaii-Reisende wählen gerne den Jeep, weil er cool aussieht und optisch einfach perfekt zu Hawaii passt, aber natürlich in erster Linie auch deshalb, weil er hier sehr praktisch ist. Zu manchen besonders schönen und lohnenswerten Stellen kommt man nur über unbefestigte Straßen, je nach Wetter können Nebenstraßen auch mal etwas überspült sein, und allgemein kann es abseits des Highways und der Hauptstraßen mal etwas holperig, sandig und schlaglochig zugehen.  Tipps für Mietwagen auf Hawaii

Wo buchen?

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Sunny Cars gemacht, und ich kann Euch das Mietwagenportal wärmstens empfehlen. Wenn man in den USA einen Mietwagen bucht – vor Ort oder über ein amerikanisches Mietwagenportal – sind längst nicht alle Versicherungen enthalten, die man benötigt bzw. haben sollte, um guten Gewissens im Ausland Auto fahren zu können. Bei Sunny Cars ist das anders: Hier ist wirklich alles dabei, was man braucht, um unbeschwert mit dem Mietwagen über die hawaiianischen Inseln cruisen zu können: alle Kilometer, Vollkasko, Diebstahlversicherung, Unfallversicherung, Haftpflicht und Zusatzhaftpflicht, und keinerlei Selbstbeteiligung – auch nicht für Schäden an Glas, Unterboden, Dach, Reifen etc. (wird alles im Schadensfall erstattet). Außerdem ist die Buchung super einfach, die Webseite sehr übersichtlich, und der Kundenservice blitzschnell und zuverlässig. Auch kann man sehr einfach Zusätze wie Kindersitz, Navi etc. dazu buchen. Ich habe das Portal privat schon mehrfach weiterempfohlen, und wir werden Sunny Cars auch bei Reisen zu anderen Destinationen in Zukunft definitiv wieder nutzen.

Welche Versicherungen braucht man?

Alle Versicherungen, die man in Deutschland zum Autofahren hat, und im besten Fall noch etwas mehr, sollte man bei der Mietwagenbuchung abschließen. Vollkasko ist definitiv notwendig (bestenfalls ohne Selbstbeteiligung), außerdem natürlich die Haftpflichtversicherung (Deckungssumme von mindestens einer Million Euro) und Diebstahlversicherung. Außerdem ist eine Glas- und Reifenversicherung empfehlenswert, da diese Schäden nicht von der Volkaskoversicherung abgedeckt werden. Hat man all diese Versicherungen abgeschlossen, sind zusätzliche Versicherungen nicht mehr notwendig – auch wenn einige Mietwagenstationen vor Ort gerne etwas Schabernack mit verunsicherten Urlaubern treiben und versuchen, noch für zu viel Geld zusätzliche Versicherungen zu verkaufen.

Während unseres Aufenthalts auf Oahu gab es eine Hurrikan-Warnung für die Insel. Wir haben uns – neben allen anderen Sorgen, die man in so einer Situation hat – auch gefragt, was wäre, wenn unser Mietwagen z. B. durch einen umfallenden Baum oder durch Wassermassen beschädigt würde. Die Antwort: Dank Vollkaskoversicherung wären auch solche Schäden für uns keine persönliche Katastrophe gewesen, da Wetterschäden ebenfalls versichert sind. In dieser Ausnahmesituation hat uns übrigens die App Global Monitoring toll geholfen. Sie informiert in Echtzeit über Gefahren, egal wo man sich auf der Welt befindet.  

Darf ich überall fahren?

Es gibt auf Hawaii einige Straßen, deren Benutzung die meisten Mietwagenfirmen untersagen. Das heißt: Man kann natürlich auf eigene Gefahr auf den Strecken fahren, im Schadensfall greift aber die Versicherung nicht. Welche Straßen das genau sind, steht in den jeweiligen Mietwagenbedingungen. Es handelt sich hierbei aber um wenige Ausnahmen, so beispielsweise der letzte Abschnitt – sozusagen die „Rückseite“ – der Road to Hana. Wenn Ihr ganz sichergehen wollt, dann fragt an der Mietwagenstation nach und lasst Euch die Wege auf der Karte markieren.

Darf mein Mietwagen schmutzig werden?

Die einfache Antwort: Ja. Normale Verschmutzungen innen und außen sind kein Problem, z. B. der obligatorische Sand, den man nach einem Strandtag mit ins Auto bringt, oder Schlammspritzer, weil man im Regen auf einer unbefestigte Straße unterwegs war. Man sollte es aber natürlich nicht unbedingt darauf ankommen lassen und nicht den halben Snack vom Drive-in auf der Rücksitzbank verteilen. Außerdem gehört es zum guten Ton, Müll aus dem Auto vor der Abgabe zu entsorgen. 

Wie gehe ich bei Inselhopping vor?

Da man auf Hawaii nicht mit der Fähre von Insel zu Insel fahren kann, müsst Ihr Euch auf jeder Insel einen neuen Mietwagen buchen. Am einfachsten ist es, Ihr gebt den Flughafen als Abhol- und Abgabestation an. So könnt Ihr den Mietwagen direkt am Flughafen entgegennehmen und wieder abgeben, oder werdet direkt am Flughafen von einem Shuttle abgeholt und zur Mietwagenstation gebracht, und bei der Rückgabe auch wieder direkt zum Terminal gefahren.

Gibt es Alternativen zum Mietwagen auf Hawaii?

Die ehrliche Antwort: Nein. Natürlich kann man theoretisch auch mit dem Bus die Inseln erkunden oder (sehr teure) Gruppenausflüge buchen, und manche Gegenden kann man auch mit dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden, aber wirkliche Alternativen zum Mietwagen sind diese Varianten nicht. Man ist mit Mietwagen sehr viel flexibler, und in meinen Augen entgeht einem einiges von der Schönheit der Inseln ohne eigenes Auto, weil man mit Bus, Rad oder Gruppenausflügen natürlich nicht alle Punkte erreicht, die man problemlos mit dem Mietwagen ansteuern kann. Tipps für Mietwagen auf Hawaii

Der Mietwagen – genauer gesagt unser Jeep – ist auf Hawaii immer fester Bestandteil der Reise für uns. In den Augen meines Mannes übertreibe ich es sogar gelegentlich etwas und behandle den Miet-Jeep beinahe wie ein Familienmitglied, was man unter anderem daran merkt, dass er öfter fotografiert wird als mein Mann (er hält allerdings auch viel besser still).  Tipps für Mietwagen auf Hawaii

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werde Facebook-Fan von ferntastisch.de!schliessen
oeffnen