Hawaii: Willkommen im Paradies

Waikiki Hawaii

Honolulu FlughafenVergesst alles, was Ihr bisher über das Paradies gehört habt. Ich habe es gefunden. Und das Beste ist: Es ist deutlich bequemer zu erreichen, als ich erwartet hätte, denn es ist nur knappe 16 Flugstunden von Deutschland entfernt.

Schon die Ankunft auf Hawaii war einmalig, denn am Flughafen von Honolulu wird man von bunten „Aloha“-Schriftzügen an den Wänden verziert mit Lotusblumen begrüßt, an den Kofferbändern warten fröhlich aussehende Menschen mit Leis (den typischen Blumenkränzen) in den Händen darauf, die Ankommenden zu begrüßen, und dort, wo die Taxis und Shuttlebusse warten, wird man von unzähligen exotischen Pflanzen empfangen, deren unvergleichlicher Duft einen sogleich einhüllt.

Hawaii LeisZu diesem frühen Zeitpunkt unserer Reise konnte ich noch nicht ahnen, dass dieser blumige Duft mich auf Hawaii einfach überall hin begleiten würde. Es ist beinahe schon lächerlich kitschig, aber es ist wahr: Hawaii ist nicht nur unvergleichlich schön, nein, zu allem Überfluss duftet es hier auch noch himmlisch.

Spätestens als ich dann am Morgen nach der Ankunft auf den Balkon stürmte und zum ersten Mal Hawaii im Hellen betrachten konnte, war es komplett um mich geschehen: Meine Augen hatten sich verliebt. Vor mir sah ich Farben, die so leuchtend, so intensiv, so vibrierend waren, wie ich sie noch nie zuvor gesehen hatte. Da war der perfekte, weiße, glitzernde Sand gesäumt von saftig grünen Palmen und noch grünerem Gras. Da war der unendlich erscheinende, türkisfarbene Pazifik, gespickt mit einigen bunten Surfboards und Booten mit pinken, grünen und gelben Segeln. Darüber war ein Himmel, so blau, dass es fast unwirklich erschien.

Waikiki HawaiiKurzzeitig musste ich mich fragen, ob ich gerade wirklich wach war, oder ob der Jetlag mein Hirn vernebelte. Ich hatte vor der Reise viel über diesen neuesten Bundesstaat der Vereinigten Staaten gehört, gesehen und gelesen, aber nichts davon konnte mich auch nur annähernd auf die Schönheit vorbereiten, die mich hier tatsächlich erwartete.

Nach einem High-Five auf die Wahl dieses Flitterwochenziels verließen mein Mann und ich zum ersten Mal im Hellen das Hotel und ließen uns einfach treiben. Wir liefen den Steg entlang, an dessen Ende ein Hawaiianer mit seiner Ukulele Musik machte, und beobachteten die tausenden bunten Fische unter uns. Wir ließen uns das wahrscheinlich klarste Wasser der Welt um die Füße spülen und beobachteten dabei die Kunststücke der Surfer. Beim Spaziergang über die Promenade schnupperten wir an all den wunderschönen Blüten, deren Namen ich noch nie gehört hatte und mir wahrscheinlich sowieso niemals merken können würde.

Auch wenn ich zu den wahrscheinlich unromantischsten Menschen dieser Erde gehöre – Hawaii verwandelte meine Gedanken automatisch in Poesie. Aloha HawaiiKonnte es irgendetwas geben, das diesen Bilderbuchort mit dem himmlischen Duft noch perfekter machen würde? Ja, konnte es. Scheinbar waren nirgendwo auf der Welt die Menschen freundlicher und zufriedener als hier auf Hawaii. Jeder Surfer, jeder Angler und jeder Straßenarbeiter grüßte freundlich mit „Aloha!“, Hotelangestellte legten singend und summend in bunten Hawaiihemden den Weg zur Arbeit zurück, Autofahrer machten den berühmten Shaka-Gruß und Polizisten auf Fahrrädern unterhielten sich lachend mit Touristen.

Hawaii BlumenHätte ich all das nicht mit eigenen Augen gesehen, ich hätte es nicht geglaubt. Dieser Ort war beinahe zu perfekt, um wahr zu sein. Wir befanden uns erst am Anfang unseres Urlaubs, aber ich wusste schon in diesem Moment, dass ich der kleinen Inselgruppe im Pazifik für alle Zeiten verfallen sein würde. Waikiki HawaiiWaikiki HawaiiHawaii TiereWaikiki Hawaii

3 Kommentare

  1. Ines

    Dein Bericht hört sich ja wirklich traumhaft an. Ich hoffe, dass ich auch einmal in diesem Paradies Urlaub machen darf.

    Antworten
  2. Sandra

    Liebe Janina,
    ich finde deine Seite sooo toll- lese schon seit längerem regelmäßig deine tollen Berichte. Erst am Samstag sind wir von unserer New York und Florida Rundreise zurückgekommen; viele Ideen und Eindrücke vor dem Urlaub habe ich mir auf deiner Seite geholt- und als wir zurück waren auch gleich dein Rezept für die Sweet Potatos Fries 🙂 Ich liebe diese ebenfalls!!!
    Nun, kaum zurück, will ich mich um mein nächstes Traumziel informieren.. Hawaii – wann ist deiner Meinung nach eine gute Reisezeit und kannst du bestimmte Hotels empfehlen?
    Liebe Grüße, Sandra

    Antworten
    1. JaninaJanina (Beitrag Autor)

      Liebe Sandra,
      danke für die netten Worte. Es freut mich riesig, dass Ihr Euch hier etwas Inspiration für die Reise holen konntet. Hawaii ist ein einziger Traum. Wir waren bisher nur auf Oahu. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit der Aqua-Hospitality-Kette gemacht. Sie haben viele, sehr hübsche Boutique-Hotels im Angebot. Hawaii kann man ganzjährig besuchen. Wir waren damals im August da und das Wetter war – wie wohl immer auf Hawaii – perfekt. Die Monate Juli, August, Dezember und Januar sind mit Abstand am teuersten. Amerikanische Feiertage und hawaiianische Feste solltet Ihr möglichst meiden – außer Ihr wollt extra ein solches Fest erleben. Da können sich die Hotelpreise schnell verdreifachen. Wir werden dieses Jahr auch noch die Inseln besuchen. 🙂
      Liebe Grüße!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werdet Facebook-Fan von ferntastisch.de!schliessen
oeffnen