Tipps für die Seychellen mit Baby

Seychellen mit Baby Tipps Fernreise mit Baby Kleinkind

So richtig verstehen konnte uns fast niemand, als wir erzählt haben, wir würden mit Baby auf die Seychellen fliegen. Dabei hatten wir uns vorab über das Ziel Gedanken gemacht, und die Seychellen als tolles Fernreiseziel mit Baby befunden. Vor Ort war es dann für uns alle drei ganz wunderbar, und wir haben unsere Reise sehr genossen. Ein paar Tipps für eine Reise auf die Seychellen mit Baby oder Kleinkind habe ich für Euch zusammengestellt. Viele davon sind natürlich auch universal für die meisten Sonnenziele anwendbar. Seychellen mit Baby Tipps Fernreise mit Baby Kleinkind

Mückenschutz für Babys

Da auf den Seychellen Mücken unterwegs sind, die unangenehme (aber im Normalfall nicht lebensgefährliche) Krankheiten wie das Denguefieber übertragen, ist Mückenschutz unerlässlich. Wir haben uns lange belesen, da viele Mückenschutzmittel für Babys und Kleinkinder ungeeignet sind (darunter auch Nobite). Letztendlich haben wir dieses Mückenspray aus natürlichen Inhaltsstoffen gefunden, und bisher sind wir absolut zufrieden. Außerdem haben wir für die Reise diese Aufkleber gekauft, die dank des Dufts Mücken abhalten. Wir haben sie auf die Kleidung und die Trage geklebt, und auch wenn der Duft stark ist, so ist er finde ich angenehm.

UV-Schutzkleidung

Guter Sonnenschutz ist für Babys extrem wichtig. Man sollte möglichst die Sonne vollständig meiden, Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor auftragen, und das Baby sollte lange, lockere Kleidung tragen. Soweit die Theorie. Wer schon mal mit Baby im Urlaub war, weiß sicherlich, dass es praktisch unmöglich ist, die Sonne komplett zu meiden, wenn man das Zimmer während des Urlaub auch mal verlassen möchte.

Auch die Sache mit der Kleidung hat Tücken: Helle, dünne Kleidung bietet bei der Sonneneinstrahlung, die auf den Seychellen herrscht, nicht genug Schutz, denn auch Stoff lässt UV-Strahlung durch. Je dünner und heller die Kleidung, desto durchlässiger ist sie. Feste, undurchlässige Stoffe wie Jeans sind bei den auf den Seychellen herrschenden Temperaturen tagsüber für Babys einfach zu warm. Deshalb haben wir mehrere UV-Schutzanzüge für unsere Kleine gekauft, die zum Baden geeignet sind. Die Anzüge sind meistens lang und aus dünnem Stoff (nicht aus Neopren, wie ich anfangs dachte), der sehr schnell trocknet. So können die Kleinen auch mal länger im Pool oder Meer planschen, ohne dass man ständig meist vergeblich nach einem schattigen Fleck im Wasser suchen muss. Auch eine Wanderung, die gezwungenermaßen zeitweise durch die Sonne führt, wird so möglich.

Gut gefüllte Reiseapotheke

Mit Baby im Gepäck sollte man unbedingt für alle Eventualitäten gerüstet sein. Auch wenn das Kind mit bestimmten Dingen noch nie Probleme hatte, so sollte man dennoch vorab alle Szenarien im Kopf durchgehen, und die Reiseapotheke entsprechend füllen. Unbedingt hinein gehören bei uns immer Fieberzäpfchen oder -saft, eine sehr gute Wundcreme, Zahnungsgel und -kügelchen, Kümmelzäpfchen gegen Verstopfung, Elektrolytlösungsbeutel und Pflaster.

Da unsere Kleine vor der Seychellen-Reise noch nie wund war, hatten wir den großen Fehler gemacht, keine Wundcreme einzupacken. Prompt wurde sie dort das erste Mal richtig wund. Dank eines extrem netten und hilfsbereiten Taxifahrers, der selbst Papa eines kleinen Jungens war, haben wir in einem Laden eine Dose der in Großbritannien vielbenutzten Sudocreme gefunden, die sich in unseren Augen als die weltbeste Wundcreme herausgestellt hat. Auf so viel Glück und eine so kompetente Beratung würde ich mich aber nicht verlassen, und vorab alles Wichtige mitnehmen. Die medizinische Versorgung ist auf den Seychellen gut, aber da die Apotheken nicht mit denselben Medikameten ausgestattet sind wie unsere, und man sich mit seinem Nachwuchs meist ungern auf Experimente einlässt, ist in meinen Augen die weitaus bessere Lösung, für Notfälle gerüstet zu sein.

Kleidung für kalt und warm

Auf den Seychellen ist es eigentlich sehr warm, sodass dem Baby grundsätzlich leichte, kurze Kleidung reichen würde. Allerdings ist es gerade in Hotels oft relativ stark klimatisiert, sodass unbedingt auch wärmere Kleidung in den Koffer sollte, und man bestenfalls immer ein Jäckchen und Socken griffbereit haben sollte. Insbesondere für die Nacht sollte man für verschiedene Varianten gerüstet sein. Manchmal bläst die Klimaanlage relativ stark oder die Temperatur lässt sich nur bedingt verstellen. In diesem Fall würde das Baby im Kurzarmbody und dünnen Sommerschlafsack wahrscheinlich zu sehr frieren.

Genug Windeln etc.

Man kann zwar auf den Seychellen Windeln kaufen, allerdings gibt es nicht überall Pampers, und die Qualität der anderen Windelmarken ist nicht wirklich mit unseren vergleichbar. Das trifft auch auf Schwimmwindeln zu. Wenn man Markenwindeln wie Pampers findet, sind die Preise tendenziell höher als in Deutschland. Auch Feuchttücher gibt es natürlich auf den Seychellen zu kaufen, aber gerade wer Babys mit empfindlicher Haut hat, sollte lieber genügend bekannte Tücher von zuhause einpacken. Vielen der Babyfeuchttüchern, die in den Hotels bereitstanden, waren Duftstoffe beigesetzt, die in meinen Augen doch relativ stark waren.

Langstreckenflug über Nacht

Die Flugzeit auf die Seychellen hat für einen Nachtflug mit Baby eine ideale Länge. Ungefähr elf Stunden dauert der Flug, was für die meisten Babys einer Runde Nachtschlaf entspricht. Gerade mit größeren Babys ist es meiner Erfahrung nach meist besser, über die Nacht zu fliegen. Der Bewegungsdrang, um so lange tagsüber still zu sitzen, ist meistens zu groß, und im Flugzeug sind die Möglichkeiten zum Austoben ja doch beschränkt. Babys, die generell gut schlafen, sind mit einem Nachtflug deshalb wahrscheinlich einfach glücklicher.

Bei unserer Seychellen-Reise sind wir sowohl hin als auch zurück mit Air Seychelles – der nationalen Airline der Seychellen – über Nacht geflogen. Der Hinflug ging abends gegen 19 Uhr, und gelandet sind wir auf Mahé nach dortiger Zeit morgens gegen 8 Uhr. Da unsere Tochter auch zuhause nicht im eigenen Bett schläft sondern bei uns, lag sie auch beim Flug an mich gekuschelt und hat so selig den Flug verschlafen. Kurz vor der Landung ist sie munter aufgewacht, und hatte von der Reise bis dato praktisch überhaupt nichts mitbekommen.

Inlandsflug statt Fähre

Fast alle Seychellen-Reisenden landen auf dem internationalen Flughafen auf der Insel Mahé. Für viele bleibt Mahé nicht die Endstation oder einzige Station, um auf die beliebtesten Inseln Praslin und La Digue zu kommen, gibt es zwei Möglichkeiten: Von Mahé nach Praslin kann man entweder in knapp 15 Minuten fliegen, oder eine Stunde mit der Fähre fahren. Während so eine Überfahrt sicherlich spannend sein kann, so ist sie mit Baby in meinen Augen nicht gerade die Ideallösung. Der Wellengang kann sehr stark werden, und Passagiere werden häufig seekrank. Wir haben deshalb lieber das Geld in die glücklicherweise nicht überteuerten Inlandsflüge investiert.

Nach La Digue kommt man grundsätzlich nur mit der Fähre von Praslin aus. Die Überfahrt ist aber mit zehn bis 15 Minuten sehr kurz, und der Seegang ist hier im Normalfall auch nicht problematisch. Unsere Tochter hatte am Geschaukel viel Spaß. Sie ist aber allgemein eine begeisterte Boot- und Schifffahrerin.

Praktische Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung von zwei Stunden während der Sommerzeit und von drei Stunden während der Winterzeit ist ideal, um das Kind nicht groß an einen neuen Rhythmus gewöhnen zu müssen, sondern um die Differenz für die besonderen Umstände gut nutzen zu können. Zuhause geht unsere Tochter gegen 20 Uhr ins Bett. Um diese Zeit beginnt man auf den Seychellen meistens erst mit dem Abendessen, weshalb die Zeitverschiebung für uns wie gerufen kam. Während nach der inneren Uhr der Kleinen eigentlich erst 18 Uhr war, konnten wir in Ruhe mit ihr essen, und sind dann gegen 22 Uhr nach Seychellen-Zeit ins Bett gegangen. Morgens ist sie aufgrund der Helligkeit meistens früher aufgewacht als zur deutschen Aufstehzeit. Dafür hat sie dann während des Frühstücks bei mir in der Trage nochmal geschlafen, während wir in Ruhe gegessen haben. Das mag nicht für jedermann entspannt klingen, bringt mich aber zum nächsten Punkt.

Nicht ohne die Trage

Die Trage ist für uns das wichtigste Utensil auf jeder Reise. Gerade auf den Seychellen war sie im Dauereinsatz. Unser Kind liebt es, in der Trage zu schlafen. Sie hat dabei die Nähe und Sicherheit, die sie so dringend braucht, und fühlt sich einfach wohl.

Die Seychellen sind kein kinderwagenfreundliches Reiseziel. Ehrlich gesagt haben wir kaum längere Abschnitte gesehen, auf denen es möglich gewesen wäre, einen normalen Kinderwagen oder Buggy ohne viel Kraftaufwand zu schieben. Selbst in den Resorts, in denen wir waren, waren die Wege absolut nicht auf Kinderwagen ausgelegt. Eine gute Trage oder ein Tragetuch ist deshalb in meinen Augen fast ein Muss für eine Seychellen-Reise mit Baby.

Wir waren sehr viel zu Fuß unterwegs, und sind oft möglichst dann mit der Trage losgegangen, wenn unsere Kleine langsam müde wurde. Für uns würde es auf Reisen mit Baby nicht ohne gehen. Sie gibt uns allen Sicherheit, und auch stillen kann ich unsere Tochter in der Trage schnell und unauffällig. Ja, man schwitzt definitiv mit Baby vor dem Bauch – aber das tut man bei den Temperaturen auch so.

Und auch nicht ohne Kindersitz

Wir reisen immer mit Maxi Cosi im Gepäck. Auf den Seychellen ist ein Kindersitz zwar – wie im Großteil der Urlaubsländer – nicht vorgeschrieben, aber für uns steht die Sicherheit einfach im Vordergrund. In manchen Ländern kann man sich zwar Taxis oder Autos mit Kindersitz vorbestellen, aber auf den Seychellen ist das fast ein Ding der Unmöglichkeit. Das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ist für Urlauber – gerade für solche mit kleinen Kindern – in meinen Augen nicht gerade ideal. Es fahren zwar Busse, aber die sind eher auf die Ziele und Bedürfnisse der arbeitenden Bevölkerung ausgelegt. Es bleibt – neben dem Fahrrad, und das ist mit Kleinkind oder Baby noch weniger empfehlenswert – also fast nur das Taxi oder Auto zur Fortbewegung. Deshalb ist der Maxi Cosi in meinen Augen für die Seychellen unverzichtbar.

Four Seasons Seychelles Luxus Resort Seychellen - Reiseblog ferntastisch

Die Seychellen sind in unseren Augen ein ganz wunderbares Ziel für eine Reise mit Baby. Übrigens gehören sie auch zu den Fernzielen, zu denen man in der Schwangerschaft sehr gut reisen kann. Tipps zum Reisen in der Schwangerschaft habe ich hier schon mal für Euch zusammengefasst. Kempinski Seychelles Resort Seychellen Video

Zu den erwähnten Langstreckenflügen wurden wir von Air Seychelles eingeladen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werdet Facebook-Fan von ferntastisch.de!schliessen
oeffnen