Mein Traum: Schwimmen mit Schweinen auf den Bahamas

Schwimmen mit Schweinen auf den Bahamas

Habt Ihr schon mal von den schwimmenden Schweinen auf den Bahamas gehört? Seitdem ich das erste Mal Fotos von den putzigen Tieren im türkisblauen Wasser gesehen habe, ist es um mich geschehen. Ich will unbedingt auf die Exumas, wo sie leben, und zu ihnen ins Wasser steigen. Es ist mein derzeit größter Reisetraum: Schwimmen mit Schweinen auf den Bahamas.

Die Inselkette der Exumas besteht aus 365 Inseln und hat insgesamt nur 3600 Einwohner. Da die Inseln in der Nähe von Nassau liegen, erreicht man sie entweder von dort mit der Fähre oder dem Flugzeug, oder per Flug von Miami, Atlanta oder Toronto. Alle Flüge landen auf der Hauptinsel Great Exuma. Viele der Inseln sind in Privatbesitz.

Die schwimmenden Schweine leben auf der unbewohnten Insel Big Major Cay. Dort am Southernmost Beach – auch bekannt als Pig Beach – planschen, paddeln und tauchen sie. Nach Big Major Cay kommt man nur per Boot. Die Anreise ist nicht ganz einfach, was auch gut ist, weil die Schweine sonst ja kaum noch in Ruhe ihre Bahnen ziehen könnten. Wenn man zu den schwimmenden Schweinen will, bietet es sich an, auf Great Exuma zu übernachten, und von dort eine Tagestour zu den Tieren zu unternehmen. Die Fahrt mit dem Boot zur Schweincheninsel dauert von Great Exuma aus insgesamt sechs Stunden.Schwimmen mit Schweinen auf den Bahamas Schwimmen mit Schweinen auf den Bahamas

Übrigens ist nicht vollständig klar, wie die Schweine überhaupt auf die Bahamas kamen. Die drei wahrscheinlichsten Möglichkeiten sind, dass früher Menschen auf der Insel wohnten, welche die Schweine zurückließen, oder dass sie von einer benachbarten Insel nach Big Major Cay geschwommen sind, oder dass sie Überlebende eines Schiffbruchs sind. Egal wie sie dort gelandet sind: Sie haben sich in jedem Fall einen traumhaften Lebensraum ausgesucht.

Ich finde die schwimmenden Schweine einfach unvorstellbar niedlich, und liebe die Bilder, auf denen sie ihre Rüssel den Booten entgegen strecken, oder mit ihren kurzen Beinchen durch das Wasser paddeln. Eines ist klar: Sie sind mit Sicherheit die saubersten Schweine der Welt. Hoffentlich kann ich mich davon irgendwann einmal mit eigenen Augen überzeugen.Schwimmen mit Schweinen auf den Bahamas

Fotoquelle: Flickr, cdorobek

7 Kommentare

  1. Betti

    Hey,
    habe gerade mit schmunzeln im Gesicht dein Artikel gelesen.
    Ich bin vor ein paar Wochen selbst mit den Schweinen geschwommen, es war so cool!
    Aber gerade die saubersten sind es nicht, jemand anderes hatte Flöhe bekommen von den süßen pigs.. 🙁
    Und es war relativ voll dort..
    Mach das unbedingt dort! Das ist toll!!:))

    Alles Liebe, Betti

    Antworten
    1. JaninaJanina (Beitrag Autor)

      Ahh, wie cool! Ich bin ja glatt ein bisschen neidisch. Musste gerade so lachen über die Sache mit den Flöhen. Dabei war ich mir so sicher, dass die Schweinchen supersauber sind und nach frischer Meeresbrise duften. Ich hoffe, bald kann ich sie mir auch mal im Original angucken – aber bitte ohne Flöhe. 😉 Liebe Grüße!

      Antworten
  2. Anton

    Ich habe jetzt ein paar Artikel in deinem Blog gelesen, und war gerade schon etwas von dieser Dekadenz, die ganze Welt (vor allem in so kurzer Zeit) bereisen zu wollen angewidert. Aber dieser Artikel ist wirklich die Krönung. Es treibt dich an, diesen Ort zu bereisen, um schwimmende Schweine zu sehen? Dafür trägst du immens dazu bei, die Erde zu zerstören? Da frage ich dich, ist dein persönliches Glück so wichtig, dass du diese Schäden dafür in Kauf nimmst? Falls ja, finde ich das anmaßend.

    Liebe Grüße
    Anton

    Antworten
    1. JaninaJanina (Beitrag Autor)

      Hallo Anton!

      Es tut mir leid, wenn Du Dich von meinen Artikeln angegriffen fühlst. Sowas ist natürlich nicht meine Absicht.

      Mit ist klar, dass Fliegen der Umwelt schadet. Allerdings gibt es meiner Meinung nach kaum eine Möglichkeit, ein Leben zu führen, das durch und durch nachhaltig ist. Dazu dürfte man keine Lebensmittel kaufen, die nicht Bio und nicht aus der Region sind, müsste auf das Autofahren verzichten, und auf im Ausland gefertigte Kleidung sowieso.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du so ein Leben führst, oder? Falls doch, bewundere ich dafür und würde gerne mehr darüber erfahren (und das meine ich ganz ohne Ironie).

      Manche fahren jedes Wochenende quer durch Deutschland, um ihren Lieblingsverein spielen zu sehen, andere besuchen gerne Festivals, wieder andere sind Auto-Fans, und ich reise für mein Leben gerne. All diese Dinge haben – leider – gemeinsam, dass sie nicht umweltfreundlich sind. Ich bin aber persönlich der Meinung, dass es schlimmere und verwerflichere Dinge gibt, als sich die Welt ansehen zu wollen.

      Viele Grüße,

      Janina

      Antworten
    2. Robin

      Naja. Zunächst einmal macht der gesamte Flugverkehr nur 2% der anthropogenen CO2-Emissionen bzw. 0,08% des gesamten CO2-Ausstoßes aus 😉 Von daher kann man m.M. schwer davon reden, als Einzelperson „immens dazu beizutragen“ für den Untergang der Welt zu sorgen.
      Ich denke es gibt wesentlich effizientere „Ansatzpunkte“ für weniger Umweltschäden zu sorgen, als auf das Fliegen zu verzichten. Zumindest auf das Große Ganze gesehen. Als Einzelner hat man auf den Großteil aller CO2-Ausstoße weltweit meist aber eben nur wenig Einfluss (Großteil geht auf die Industrie zurück)
      Wer dennoch sein Gewissen beruhigen will, kann seinen ökologischen Fußabdruck z.b. mit einer Spende bei https://www.atmosfair.de/ versuchen, zu kompensieren 😉

      Gruß Robin

      Antworten
      1. JaninaJanina (Beitrag Autor)

        Hallo Robin!
        Die genauen Zahlen kannte ich bisher nicht. Sehr interessant. Und die Idee mit der Spende ist natürlich toll.
        Viele Grüße,
        Janina

        Antworten
  3. Sarah

    Hallo Janina,
    ich hatte diesen Traum auch lange (seit Germany’s Next Topmodel ;)). Ich habe ihn mir dieses Jahr endlich erfüllt, denn man muss sich ja auch mal was gönnen, oder? Was ich dir sagen kann: Du kannst dich auf ein tolles Erlebnis freuen! De Schweine sind total süß (und immer hungrig). Falls dich interessiert, wie wir dorthin gekommen sind, kannst du gerne mal meinen Reise-Tipp lese (http://www.shamrock-mag.com/shamrock-reise-tipps-mit-schweinen-schwimmen-auf-den-bahamas/). Und bei Fragen, wenn es dann bald soweit ist, meld dich auch gerne.
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werdet Facebook-Fan von ferntastisch.de!schliessen
oeffnen