Auf den Malediven: Wasservilla oder Strandvilla?

Conrad Maldives Rangali Island Hilton Malediven - Reiseblog ferntastisch

Wer auf die Malediven in ein Resort reist, hat fast immer die Qual der Wahl: Wasservilla oder Strandvilla? Die Frage beschäftigt Euch, denn sie wird mir oft gestellt. Kein Wunder, weder die eine noch die andere Variante ist auf den Malediven günstig, und wenn man schon viel Geld für einen solchen Urlaub ausgibt, dann soll es auch ein echter Traumurlaub werden – mit der perfekten Villa. Wir durften für ferntastisch in den letzten Jahren bisher zwölf verschiedene Malediven-Resorts besuchen, und wir haben sowohl in Wasservillen als auch in Strandvillen genächtigt. Heute verrate ich Euch die Vor- und Nachteile des jeweiligen Villentyps, und sage Euch, für wen die Strandvilla und für wen die Wasservilla besser geeignet ist. Coco Bodu Hithi Malediven

Vorteile der Strandvilla

  • Die Villen haben praktisch immer einen direkten, privaten Strandzugang.
  • Nur wenige Schritte vom Bett entfernt kann man über den Sand ins Meer laufen.
  • Man hat in der Regel genügend schattige Rückzugsmöglichkeiten.
  • An der Strandvilla ist es windstiller.
  • Sehr häufig hat man ein Outdoor-Badezimmer, was ein Erlebnis für sich ist.
  • Vor der Villa hat man fast immer eigene Strandliegen, die häufig geschützt und ganz privat stehen.
  • Die Strandvillen sind meistens deutlich günstiger als die Overwater-Villen.
  • Direkt nach Verlassen der Villa hat man Sand unter den Füßen.

Coco Bodu Hithi Malediven

Nachteile der Strandvilla

  • Direkt nach dem Verlassen der Villa hat man Sand unter den Füßen (nicht jeder mag das).
  • Krabbeltiere und Mücken trifft man hier häufiger an.
  • Man kann nicht von der Terrasse aus direkt ins Wasser springen (außer man hat einen eigenen Pool).
  • Das für Malediven-Hotels typische und fast einmalige Erlebnis, in einem Overwater-Bungalow zu schlafen, entgeht einem.

Coco Bodu Hithi Malediven

Fazit: Für wen ist die Strandvilla?

Besonders beliebt ist die Strandvilla bei Familien, und das zurecht. Kleine Kinder können direkt vor dem Bungalow im Sand spielen, und man kann sie hier auch mal kurz alleine laufen lassen. Auch Alleinreisende, denen der Sinn nach Gesellschaft steht, sind hier näher dran am Geschehen. Aber auch als Paar fühlt man sich in einer Strandvilla rundum wohl, insbesondere, wenn man sich die Extrakosten für die teure Wasservilla sparen will, und das Geld lieber in ein besseres Resort, ein paar Tage mehr, oder in ein umfangreicheres Verpflegungspaket investiert. Jumeirah Vittaveli Malediven mit Kind

Vorteile der Wasservilla

  • Die Malediven gehören zu einigen der wenigen Orte auf der Welt, an denen man die Chance hat, über dem Wasser zu schlafen.
  • Man hört nachts das Rauschen der Wellen.
  • In einer Wasservilla ist man extrem ungestört und sehr für sich.
  • Mit Glück sieht man von der eignen Terrasse aus Delfine (man ist hier näher dran am tiefen Gewässer), und sehr oft sieht man aus der Nähe Schildkröten, Rochen und kleine Haie.
  • Man kann direkt „vor der Haustür“ schnorcheln.
  • Die Sonnenaufgänge und -untergänge sind vom Wasser aus besonders schön.

Malediven Reisevideo The Residence Maldives

Nachteile der Wasservilla

  • Meistens gibt es auf der Terrasse nur wenig Schatten, und die Sonneneinstrahlung ist stark.
  • Die Wege zu den Haupteinrichtungen (z. B. Restaurants, Pool) sind etwas länger.
  • Hier steigt man von oben ins Meer, das Gehen durch den Sand fehlt.
  • Auf das Badezimmer im Freien muss man meistens verzichten.
  • Die Wasservillen haben einen stolzen Preis.
  • Kleine Kinder kann man bei offener Terrassentür wirklich keine Sekunde aus den Augen lassen.
  • Einige Resorts erlauben Kinder in Wasservillen erst ab einem bestimmten Alter (oft ab acht Jahren).

Coco Bodu Hithi Malediven

Fazit: Für wen ist die Wasservilla?

Die Wasservilla ist ideal für Paare, ganz besonders für Hochzeitsreisende, die sich für ihre Flitterwochen etwas extra Romantik wünschen. Alle, die im Urlaub am besten entspannen wenn sie nichts und niemanden sehen (hoffentlich abgesehen von der Reisebegleitung), fühlen sich in der Wasservilla mit sehr viel Privatsphäre sicherlich besonders wohl. Auch wenn die Wasservilla auf den ersten Blick nicht die erste Wahl für Familien ist, so ist das Wohnen über dem Wasser auch für Eltern und Kinder ein tolles und entspanntes Erlebnis, vorausgesetzt man sorgt für die nötige Sicherheit. Coco Bodu Hithi Malediven

Wir durften bereits beide Varianten mehrfach ausprobieren. Beides gefällt uns, denn wie kann es einem auf den Malediven nicht gefallen. Wenn ich es mir aussuchen darf, dann fällt mir die Wahl aber leicht: Für mich gewinnt immer ganz klar die Wasservilla. Die langen Stege mit ihren Wasservillen sind es, was heutzutage den meisten beim Gedanken an die Malediven in den Sinn kommt. Die Wasservilla ist für viele zum Sinnbild einer Malediven-Reise geworden. Während ich in vielen Ländern der Welt in einer Strandunterkunft schlafen kann, kann ich es nur in wenigen direkt über dem Wasser. Auch wenn ich es liebe, am Strand aufzuwachen, so bin ich doch Wasservillen-Fan mit Leib und Seele. JA Manafaru Malediven - Reiseblog ferntastisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werdet Facebook-Fan von ferntastisch.de!schliessen
oeffnen