Anzeige: Das Zuhause auch auf Reisen immer im Blick mit der COQON Qcam

Auf Reisen frage ich mich gelegentlich, ob zuhause alles in Ordnung ist. Von den lieben Daheimgebliebenen bekommt man ja dank Smartphone und WLAN überall meistens sofort Antwort. Aber manchmal würde mich auch interessieren, ob denn in unserer Wohnung alles beim Alten ist. Mit der Qcam von COQON kann man das jetzt glücklicherweise ganz einfach. Die Innenkamera und die zugehörige Qcam-App sorgen dafür, dass man auch von unterwegs jederzeit zuhause nach dem Rechten sehen kann.

Kurz zur Funktion der Qcam: Es handelt sich um eine Überwachungskamera für drinnen, auf die man mithilfe einer App von überall zugreifen kann. Die Bilder der Qcam – übrigens HD – werden auf einer Micro-SD-Karte gespeichert. Auch im Dunkeln kann die Innenkamera dank eingebauter LEDs problemlos aufnehmen. Ein Mikrofon und Lautsprecher sorgen dafür, dass man sogar über die Qcam kommunizieren kann.

Die Qcam kommt in einem kleinen Karton verpackt, und dank des Befestigungsrahmens kann man die Überwachungskamera sehr einfach zuhause montieren. Wir haben uns zum Beispiel für die Befestigung an einem bereits vorhandenen Nagel in der Wand entschieden. Beigefügt sind ein Netzwerkkabel und ein USB-Kabel mit Netzteil. Man kann entscheiden, ob man die Kamera per LAN oder WLAN betreiben will. WLAN ist in meinen Augen die einfachere Lösung, und wir haben uns für diese entschieden. 

Essentiell für die Nutzung der Innenkamera ist der Download der Qcam-App (hier gibt es sie kostenlos für iOS und hier für Android). Ohne die App geht in diesem Fall nämlich gar nichts, denn mit ihr kann man die Bilder aus den eigenen vier Wänden empfangen und einsehen. Nach der kostenlosen Registrierung und Anmeldung – es bleibt kostenlos und man schließt kein Abo oder ähnliches ab – geht es auch schon los. Bezüglich der Aufzeichnung der Überwachungsbilder hat man mit der Qcam drei verschiedene Möglichkeiten:

  1. Man kann die Aufnahmen nur live sehen, ohne dass überhaupt etwas aufgezeichnet wird.
  2. Alles wird aufgezeichnet, und wenn der Speicher voll ist, werden die ältesten Aufnahmen wieder überschrieben.
  3. Es wird erst dann aufgezeichnet, wenn im Bild eine Bewegung wahrgenommen wird. Nach einer gewissen Zeit ohne Bewegung endet die Aufzeichnung auch wieder.

Wir haben uns für eine Platzierung der Qcam im Flur unserer Wohnung mit Blick auf den Eingangsbereich entschieden. Das ist meiner Recherche nach auch der Bereich, den die meisten Menschen gerne mit einer Überwachungskamera einsehen wollen. Eine tolle Funktion der Qcam und App ist übrigens die sogenannte Maskierungsfunktion: Mithilfe dieser kann man Bereiche auswählen, die nicht durch die Kamera überwacht und aufgezeichnet werden sollen. 

Die Qcam ist in meinen Augen eine tolle Möglichkeit, das Zuhause während längerer oder auch kürzerer Reisen in Sicherheit zu wiegen. Es ist einfach eine tolle Möglichkeit zu wissen, dass man auch aus der Ferne daheim jederzeit nachsehen könnte, ob alles in Ordnung ist –  und falls doch einmal Unbefugte die Wohnung oder das Haus betreten sollten, kann man den Einbruch zumindest aufnehmen. Auch der Preis von derzeit 129 Euro ist in meinen Augen gemessen am Funktionsumfang sehr fair.

Übrigens hat die Qcam durch ihre Funktionen noch eine weitere interessante Einsatzmöglichkeit: Sie eignet sich einfach ideal als Babyfon. Dank des Bewegungsmelders kann man zum Beispiel im Sommer problemlos auf dem Balkon oder im Garten sitzen, während der Nachwuchs schläft, und bei jeder Bewegung im Bett wird man von der App benachrichtigt und kann nach dem Rechten sehen, ohne immer gleich aufspringen und ins Zimmer stürmen zu müssen. Dank Lautsprecher könnte man sogar theoretisch ein paar beruhigende Worte an das Kind richten, ohne den gemütlichen Platz verlassen zu müssen. 

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung für COQON.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Werdet Facebook-Fan von ferntastisch.de!schliessen
oeffnen